Fachkraft im Gastgewerbe

Die Tätigkeit im Überblick

Die Fachkraft im Gastgewerbe arbeitet überwiegend in den Bereichen Wirtschaftsdienst (Etage) Restaurant, Küche und Buffet eines Hotels. 

Hotelfachfrau

Nach der zweijährigen Ausbildung kann sie sich mit einem Jahr Zusatzausbildung zum Hotelfachmann/-frau oder Restaurantfachmann/-frau qualifizieren.

Fachkräfte im Gastgewerbe bedienen und betreuen die Gäste in den verschiedenen Bereichen der Gastronomie und sorgen dafür, dass diese sich wohlfühlen. Sie schenken hinter der Theke Getränke aus, bedienen im Restaurant, bereiten Veranstaltungen vor und bauen Büfetts auf, richten Hotelzimmer her, kümmern sich um die Wäsche und helfen in der Küche aus. Auch am Empfang und in der Verwaltung können sie eingesetzt werden.


  • Die Ausbildung im Überblick
    Fachkraft im Gastgewerbe ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG). Diese bundesweit geregelte 2-jährige Ausbildung wird im Gastgewerbe angeboten.

    Ausbildungsschwerpunkte:

    • Herrichten der Gasträume
    • Herstellen und Anrichten kleiner Speisen
    • Service von Speisen und Getränken
    • Gästeempfang und -betreuung

    Voraussetzungen:

    • Herrichten der Gasträume
    • Praktische Fähigkeiten

  • Schulische Ausbildung
    Während der Blockzeit werden die Auszubildenden 39 Stunden pro Woche unterrichtet. Der allgemeinbildende Unterricht findet während der zwei Ausbildungsjahre in den Fächern Deutsch, Sozialkunde, Religion bzw. Ethik und Sport statt.

    Die Fachkräfte werden in beiden Ausbildungsjahren zusammen mit den Hotelfach- und Restaurantfachleuten unterrichtet.

    Weitere Informationen über die Lerninhalte und Unterrichtsfächer:

    Nach dem 2. Ausbildungsjahr erhalten die Auszubildenden ein Abschlusszeugnis mit einer Durchschnittsnote. Wenn der Schnitt kleiner als 3,0 ist und im Fach Englisch mindestens die Note ausreichend erreicht wurde, wird dem Auszubildenden in Verbindung mit dem Nachweis der bestandenen Abschlussprüfung der mittlere Schulabschluss zuerkannt.
    Ein Entlassungszeugnis erhalten diejenigen, die die Berufsschule ohne Erfolg abgeschlossen haben, d.h. einmal die Note sechs oder zweimal die Note fünf ohne Möglichkeit eines Notenausgleiches.

  • Prüfungstermine:
    https://www.ihk-aka.de/

    Weiterbildungsmöglichkeiten z.B.:
    Die Ausbildung zur Fachkraft im Gastgewerbe kann ggf. durch eine der darauf aufbauenden Ausbildungen ergänzt werden.

    • ⇨ Restaurantfachmann/-frau
    • ⇨ Hotelfachmann/-frau
    • ⇨ Hotelkaufmann/-frau
    • ⇨ Fachmann/-frau für Systemgastronomie
    • ⇨ Absolvierung spezifischer Seminare/Fachkurse für das Gaststättengewerbe

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok