sbs logo

Gastronomie feiert ihre Absolventen

Rothenburg, 26.07.2018.
"Es ist Ihre Feier", rief der Kreisvorsitzende des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes, Bernd Teutscher, den Absolventinnen und Absolventen der verschiedenen Ausbildungsberufe im Bereich der Gastronomie zu.

„Sie hätten drei Jahre mit Höhen und Tiefen in der Ausbildung erlebt, seien oft auf sich allein gestellt gewesen. Doch ihr Beruf sei durchaus vielseitig und dadurch sehr reizvoll, sie kämen mit Menschen aus anderen Kulturen zusammen und seien auf der ganzen Welt als Fachkräfte gerne gesehen“. Er bat die jungen Gastronomen, reich bepackt mit Auslandserfahrung wieder zurück zu kehren und vor Ort ihre Talente einzubringen.

Teutscher dankte den Sponsoren des Abends: So hatten das Hotel "Reichsküchenmeister" mit der Familie Niedner-Rother, das Weingut "Glocke" mit Familie Thürauf, das Hotel Eisenhut mit dem Team um Steffanie Schlag und der Getränkespezialist Hufnagel aus Windelsbach für einen ansprechenden Empfang im neu renovierten GBZ gesorgt.

Schulleben Aktivitaeten Abschlussfeier Gastro 2018 MusikerFür eine spritzige und schwungvolle musikalische Untermalung auf hohem Niveau sorgten die beiden Musiker Jürgen Strauß am Klavier und Dr. Reinhard Biedermann mit seiner Violine.

Bürgermeister Dieter Kölle überbrachte die Glückwünsche der Stadt Rothenburg und betonte, dass den Junggastronomen alle Türen offen stünden - weltweit. Allein die Unterschrift auf den Zeugnissen, denen der Ort "Rothenburg, den ...." vorangestellt ist, sei ein internationaler Türöffner. Rund zwei Millionen Touristen besuchten die Tauberstadt jährlich und allein im vergangenen Jahr 2017 zählte man 510.000 Übernachtungen, dies verdanke man u. a. einer gut funktionierenden Gastronomie.

Der stellvertretende Landrat, Stefan Horndasch, betonte, dass sich im Landkreis Ansbach viele gastronomische Betriebe befinden, die bereit sind, junge Menschen gut auszubilden: Der Landkreis als Sachaufwandsträger stelle die Räumlichkeiten, wie das renovierte GBZ zur Verfügung. Auch die Zusammenarbeit mit den Nachbarlandkreisen Neustadt/Aisch-Bad Windsheim und Weißenburg-Gunzenhausen sowie dem angrenzenden Baden-Württemberg funktioniere sehr gut. Er bat die Absolventinnen und Absolventen, sich als Teil der künftigen Gesellschaft auch engagiert ins Ehrenamt einzubringen.
Die duale Ausbildung sei ein Exportschlager, so Karin Bucher von der IHK Ansbach, und gratulierte den Junggastronomen zur bestandenen Abschlussprüfung. Die Schüler hätten ihre Schulpflicht nun nach 12 Jahren erfüllt, könnten sich aber jederzeit weiterqualifizieren - hier biete die IHK maßgeschneiderte Fortbildungen an.

"Wir brauchen keine Jammerer und keine Zauderer", so der Schulleiter, Dr. Friedhard Nichterlein, eine junge Generation, die mutig neue Wege in die Zukunft geht, sei gefragt. Händeringend würden qualifizierte Fachkräfte in der Gastronomie gesucht, jedem einzelnen böte sich eine Vielzahl an beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten mit individuellen Schwerpunkten. Wichtig sei es, den Weg zu gehen, den man persönlich und aus voller Überzeugung gehen will.

In seiner Festansprache verwies Marc Boreatti von der IHK Nürnberg für Mittelfranken auf den hohen Wert der dualen Ausbildung: Allein in Mittelfranken würden 30.000 Fachkräfte gesucht, davon sollten 85 % aus dem Dualen System kommen. Weitere Erfahrungen an anderen Orten der Welt zu sammeln, sei überaus wichtig, doch danach würden sie wieder in ihrer Heimat gebraucht, um ihr Wissen und Können verantwortungsbewusst an die nächste Generation weiterzugeben. Und er appellierte an die Eltern, die Jugendlichen vom Mehrwert einer dualen Ausbildung zu überzeugen. Jeder zweite Jugendliche gehe auf eine Hochschule, doch jeder Dritte bricht diese wieder ab, um dann doch eine Lehre zu absolvieren. Leider seien die Ausbildungszahlen rückläufig: Während in Mittelfranken vor sechs Jahren noch 196 Hotelfachkräfte einen Ausbildungsvertrag unterschrieben haben, sind es aktuell nur noch 131, der gleiche Trend sei bei Köchen und Restaurantfachkräften zu beobachten. Von den 83 in Rothenburg angetretenen Prüflingen haben 64 ihre Ausbildung bestanden, dies sei ein Grund, zu feiern und den Erfolg zu genießen.

Schulleben Aktivitaeten Abschlussfeier Gastro 2018 Schulbesten AbsolventenFachbereichsleiterin Maria Middendorf und Schulleiter Dr. Friedhard Nichterlein gratulierten den schulbesten Absolventen: So hatte Eva-Maria Lugenhöfer (Catering Stadelmann, zweite von links) als Beste aus der Fachklasse für Köche einen Notenschnitt von 1,2 erreicht. Die Hotelfachfrau Jasmin Herzog (Arvena Reichsstadt-Hotel Bad Windsheim, rechts von Frau Lugenhöfer) wurde für ihre Leistung (1,22) ebenso mit einem Buchpreis geehrt. Der Restaurantfachmann Markus Tischliar (Flair- Parkhotel Ilshofen, Notendurchschnitt 1,5) und der Systemgastronom Andreas Freimann (Siemens Erlangen, 1,0) konnten leider an der Feierstunde nicht teilnehmen.

Schulleben Aktivitaeten Abschlussfeier Gastro 2018 beste der AbschlussprüfungDie besten Abschlussprüfungen bei der IHK hatten die Hotelfachfrau Anna- Lena Berns (Strandhotel Seehof, Langlau, mittig im Bild), der Koch Johannes Rieder (Landwehrbräu Reichelshofen, links von Frau Berns) und der Restaurantfachmann Sebastian Ohr (Hotel Deutsches Haus, Dinkelsbühl, rechts von Frau Berns) abgelegt. Frau Berns bleibt zunächst noch in ihrem Ausbildungsbetrieb und will sich im nächsten Jahr in die Schweiz verändern und Herr Rieder plant eine Weiterbildung zum Lebensmitteltechniker. Sebastian Ohr bleibt für ein weiteres Jahr in seinem Ausbildungsbetrieb, aus gutem Grund, denn er besucht in Dinkelsbühl das dritte Jahr der "BerufsschulePlus" und wird seine Fachhochschulreife Mitte 2019 erwerben.

Schulleben Aktivitaeten Abschlussfeier Gastro 2018 Katharina HettenbachSeine Kollegin Katharina Hettenbach hat neben ihrer Ausbildung im Hotel Eisenhut in Rothenburg ebenfalls die "BerufsschulePlus" besucht und bereits erfolgreich abgeschlossen: Die junge Mama und engagierte Hotelfachfrau plant jetzt ein Fernstudium. -sw

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok